SEO-Tool im Test: „Advanced Web Ranking“ und „Advanced Link Manager“

Die "Packung" des SEO-Tools "Advanced Web Ranking"

Das SEO-Tool „Advanced Web Ranking“  von Caphyon Ltd. macht das, was SEO-Tools im Allgemeinen tun: Vom Keyword Research Tool über die Überprüfung von Keyword-Rankings in über 1.000 Suchmaschinen (für den deutschen Markt eher uninteressant) bis hin zu schicken Grafiken und Reports bietet Advanced Web Ranking alles, was das SEO-Herz begehrt.

Jedoch ist Advanced Web Ranking etwas anders als die meisten Mitbewerber. Im Gegensatz zu Sistrix, Majestic SEO oder Rapid von Searchmetrics wird es nicht als Web-Service vertrieben. Die Entwickler haben sich hier etwas untrendig für ein „stinknormales“ Programm entschieden, das auf Windows, Mac und Linux läuft. Das hat Vor- und Nachteile:

Advanced Web Ranking muss installiert werden

Gut, der Aufwand ist minimal, für SEOs jedoch, die häufig auf verschiedenen Rechnern arbeiten, kann das problematisch sein.

Advanced Web Ranking benutzt meine Internet-Leitung und meine PC-Ressourcen

Hier hatte ich die größten Bedenken. Doch die Prozessorlast ist (zumindest in der Mac-Version) mehr als nur human. Auch bei längeren Abfragen kann Advanced Web Ranking einfach im Hintergrund laufen, ohne dass größere Einbrüche in der Performance zu bemerken wären.

Meine Daten bleiben bei mir

Für viele Nutzer hat der Gedanke von Software-as-a-Service (also eine Webanwendung, der ich über das Internet Daten anvertraue) immer noch etwas abschreckendes, gerade im Business-Bereich. Woher weiß ich, dass meine Daten sicher sind? Bei Web-Anwendungen kann es keine Sicherheit geben, hier punktet Advanced Web Ranking also. Natürlich könnte auch Advanced Web Ranking „nach Hause telefonieren“, jedoch kann der User – die entsprechenden Kenntnisse vorausgesetzt – die Abläufe kontrollieren.

SEO-Tool Advanced Web Ranking: Download, Installation, Loslegen

Die SEO-Analyse läuft im Hintergrund, Zeit für andere Dinge

Nach der einfachen Installation und dem ersten Programmstart öffnet sich ein umfangreiches Tutorial, und das ist für den einen oder anderen bestimmt nötig. Advanced Web Ranking ist kein Monster in Sachen Usabilty, aber sicher auch kein Beispiel für ein Lehrbuch. Ein erstes Projekt ist schnell erstellt. Zur Auswahl für die Analyse bietet das SEO-Tool, wie schon gesagt, über 1.000 Suchmaschinen, für ein Beispiel reicht Google.de. Als Beispielobjekt habe ich einfach mal nach „anwalt bielefeld“ gegoogelt und eine Anwalts-Seite genommen, die auf der zweiten Seite ranked: Klein, Greve, Dietrich, Rechtsanwälte. Advanced Web Search verlangt ein paar Keywords (im Beispiel sind das Rechtsgebiete mit dem lokalen Zusatz „bielefeld“) und schon kann es losgehen.

Nur bei vier Keywords geranked, was ist da los?

Während ich mich um andere Dinge kümmern kann, läuft die SEO Software Advanced Web Ranking ruhig und gelassen im Hintergrund. Die Prozessorlast bleibt stetig gering und behindert nicht. Nach einer guten halben Stunde hat das SEO-Tool die Arbeit erledigt. Für die Auswertung der Ergebnisse steht eine Vielzahl von Anzeigen und Filtern zur Verfügung: Meta-Tags, Keyword-Dichte und Prominenz, Competition der einzelnen Keywords, Vergleiche zu anderen Domains und Mitbewerbern. Klein, Greve und Dietrich stehen nicht sonderlich gut da. Die Seite ist nur bei vier der ausgewählten Keywords überhaupt geranked und der Großteil der Keywords dürfte von Interesse für die Kanzlei sein. Ein paar Klicks später ist klar, dass sowohl onpage als auch offpage einiges zu tun wäre, um die Seite in bessere Suchmaschinen-Gefilde zu pushen. Um den Anwälten die Problematik vor Augen zu führen, kann auf eine Vielzahl an Reports zurückgegriffen werden. Je nach Version des SEO-Tools können dabei eigene Logo- und CD-Dateien eingebunden werden.

Advanced Web Ranking – Der Preis ist heiß

Advanced Web Ranking wird in vier Varianten vertrieben, die eine immer größer werdende Zahl an Features aufweisen (ist ja logisch).

  • „Standard“ für 99$
  • „Professional“ für 199$
  • „Enterprise“ für 399$
  • „Server“ für 599$

Im Unterschied zu den schon angesprochenen SEO-Tools, die als Webservice vertrieben werden, ist das günstig, denn der Preis versteht sich als Einmal-Zahlung, während Sistrix und Co. einen monatlichen Obolus verlangen. Klar, die Anbieter von Webservices haben hohe Serverkosten, die gedeckt werden wollen. Das Argument des ständigen Updates zieht hingegen nur in Ansätzen, während der Testphase (Advanced Web Ranking kann kostenlos 30 Tage getestet werden) poppte häufig der Hinweis auf ein Update auf. Hier ging es zumeist um Updates der Datenbanken, aber die Entwickler scheinen auch in anderen Bereichen nicht faul zu sein.

Sahnehäubchen: Advanced Link Manager

Advanced Link Manager: Backlinks im Überblick

Für das Linkbuilding steht der Advanced Link Manager (ALM) zur Verfügung. Auch bei diesem Produkt stehen die Varianten Standard, Professional, Enterprise und Server zur Verfügung. Das Interface ist dem von Advanced Web Ranking ähnlich, das angebotene Tutorial wieder sehr umfangreich. Die Link Popularity ist einfach zu ermitteln. Mit wenigen Klicks wird die Linkstruktur einer Webseite untersucht, gegebenenfalls auch, ob und wie zurückgelinkt wird. Sowohl das Advanced Web Ranking als auch der Advanced Link Manager verfügen zudem über zeitgesteuerte Aufgaben. Dadurch können die eigenen Domains oder die von Kunden immer nachts oder zu anderen passenden Zeiten aktualisiert werden.

Fazit

Advanced Web Ranking und Advanced Link Manager sind ein vollwertige SEO-Tools. Alle Features, die einem SEO auf Anhieb einfallen dürften, sind enthalten. Andere Tools haben klare Alleinstellungsmerkmale im inhaltlichen Bereich, wie zum Beispiel der Sichtbarkeitsindex von Sistrix. Das stärkste Alleinstellungsmerkmal von Advanced Web Ranking und Advanced Link Manager ist die Installation und Ausführung auf dem eigenen Rechner. Davon abgesehen ist Advanced Web Ranking einfach verdammt günstig. 199 US-Dollar für die Professional-Variante sind nicht viel – zumindest verglichen mit den etwa 100 Euro pro Monat, die für die meisten anderen Tools berappt werden müssen.

Anmerkung: Die Idee, eine Artikelserie über SEO-Tools zu machen, schlummerte schon länger in mir (ist ja auch nichts revolutionär Neues). Die konkrete Motivation für diesen Artikel – und damit der Startschuss für die Serie, die zukünftig in unregelmäßigen Abständen erscheinen wird – ist aber dieses Angebot. Wie dort zu lesen ist, wird von Caphyon Ltd keinerlei Wertung eingefordert; wenn das der Fall gewesen wäre, hätte ich diesen Artikel auch nicht geschrieben. Alle Meinungen und Einstellungen in diesem Artikel sind die vom Autor.

 

Über Jan Saarmann

Melange aus PR-Berater, SEO-Consultant, Journalist, Bücherwurm, Gitarren-Dilettant, Kulinariker und Spiele-Liebhaber (analog wie digital). Je nach Tagesform, Zeit und Laune verschieben sich die Ausprägungen der einzelnen Bestandteile.

4 thoughts on “SEO-Tool im Test: „Advanced Web Ranking“ und „Advanced Link Manager“

  1. Hey Oliver,

    probier die Demo auf jeden Fall mal aus, AWR sieht mittlerweile auch nicht mehr so hässlich aus 😉

    Was ich Dir noch sagen kann, was über Features hinaus geht: Die Macher schieben dauernd Updates nach und sind auch im Support sehr schnell. Das Größte Manko war die Usability und mit den Versionen 8+ ist das auf jeden Fall Geschichte.

    Gruß,

    j.

  2. Bin gerade auf diesen Artikel gestossen und stehe auch gerade vor der Wahl.

    IBP – alteingesessen, aber wohl nicht mehr die Nr. 1 und recht teuer.

    SEO Power Suite – macht einen guten Eindruck, aber es sind 4 einzelne Programme und automatische Einträge in Webverzeichnisse werden nicht unterstützt.

    Web CEO – scheint alles anzubieten, was man braucht, aber ich finde die Oberfläche wenig intuitiv.

    AWR – bin gerade durch diesen Artikel auf die Software gestossen und muss sie erst mal testen.

    In den meisten Foren wird leider nur rumgespamt und objektive Vergleiche habe ich bisher nicht wirklich gefunden.

    Wer hat bereits Erfahrungen mit den genannten Programmen gemacht und kann mir eine Empfehlung geben?

  3. Hey Pascal,

    AWR ist auf jeden Fall einen Versuch wert. Die neueste Version sieht mittlerweile nicht nur gut aus, sondern hat auch viele Mängel in Sachen Usability ausgemerzt. Ich hab schon länger vor, einen Nachfolgeartikel zu schreiben, aber der kommt aus Zeitmangel nicht aus der Pipeline raus :) Wenn Du noch Fragen hast, schreib mir einfach ne Mail oder ruf an.

    Gruß,

    j.

  4. Schöner Artikel! Ich bin gerade auf der Suche nach SEO-Tools, die auf dem eigenen Rechner oder Server laufen und vor allem nur einmalig Kosten produzieren. Die Tool-Box sieht vielversprechend aus, werde ich mal testen…

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *