SEO: Wie stark wirkt sich Bad Neighborhood des Webservers aus?

Wo wohnt der Spammer? (Quelle: ncindc @ flickr)

Bad Neighborhood – zu Deutsch „schlechte Nachbarschaft“ – damit sind üblicherweise Webseiten gemeint, die von Google als nicht rank-würdig eingeschätzt werden. Das könnte durch Spamming, Cloaking oder andere Black Hat SEO-Techniken verursacht sein. Auch Porno-, Glückspiel- oder Pharma-Sites können als Bad Neighbourhood eingestuft werden. Verlinken auf diese Seiten und von diesen Seiten verlinkt werden, das verbietet sich, wenn einem das eigene Ranking etwas wert ist.

Darüber hinaus sollten Webmaster und andere Verantwortliche überprüfen, welche Webseiten auf dem eigenen Webserver liegen, wenn ein Shared Hosting-Angebot (zB 1&1) genutzt wird. Liegen auf dem Server weitere Webseiten und werden diese von Google als Bad Neighborhood eingeschätzt, kann das negative Konsequenzen für das Ranking der Webseite haben – so die allgemein akzeptierte Theorie.

Bad Neighborhood – Sex, Pillen und Glücksspiel

Ob die wohl Brot und Salz vorbeibringen?

Eine Webseite, die von uns beobachtet wird, ist vor kurzer Zeit umgezogen – von einem seriösen Hoster zu einem sehr günstigen Angebot. Die Nachbarschaft sieht nicht sehr freundlich aus. Wer möchte schon neben dem Potenzpillen-Forum „wohnen“?

Als der Umzug schon geschehen war, habe ich in gutem SEO-Glauben auf die problematische Nachbarschaft hingewiesen und vor den möglichen Folgen gewarnt. Im Ranking passiert zunächst das Erwartete. Die Seite stürzt ab, allerdings scheint das nichts mit der Nachbarschaft zu tun zu haben. Zunächst ist die umzugsbedingte Downtime der Seite der Grund für den Absturz. Dennoch erwartete ich nach Ende der Downtime alles, nur keinen schnellen Wiedereinstieg auf den vorderen Plätzen.

Nach der Abfahrt komm immer der Aufstieg?

Die Seite tummelte sich vor dem Umzug im Allgemeinen auf der zweiten Seite bei Google. Hin und wieder wurde an der Tür zu Seite 1 gekratzt. Nun steht sie auf Seite 3 und klettert ab und an in alte Gefilde auf Seite 2. Insgesamt also kein Problem, dem mit etwas Onpage-Optimierung und Linkbuilding nicht beizukommen wäre.

Ich hatte eine stärkere Abstrafung durch Google erwartet. Wie sehen Eure Erfahrungen mit Bad Neighborhood aus? Hattet Ihr schon größere Abstürze durch Bad Neighborhood?

Über Jan Saarmann

Melange aus PR-Berater, SEO-Consultant, Journalist, Bücherwurm, Gitarren-Dilettant, Kulinariker und Spiele-Liebhaber (analog wie digital). Je nach Tagesform, Zeit und Laune verschieben sich die Ausprägungen der einzelnen Bestandteile.

4 thoughts on “SEO: Wie stark wirkt sich Bad Neighborhood des Webservers aus?

  1. Muss durch einen Umzug gerade heftige Einbrüche verzeichnen. Diverse Top 1 – 5 Rankings sind auf Plätzen von 50 – 100 verschwunden. Bin auf Ursachensuche… Das Google Webspam Team meint das sie keine manuellen Eingriffe getätigt haben (also keine Abstrafung)…

  2. Für mich ist dies keine Theorie sondern die Realität. Ich habe schon sehr oft beobachtet, dass die Seiten im Ranking gefallen sind. Man muss dies aber länger beobachten. Durch einen Umzug hatte ich bis jetzt immer einen kleinen Rankingverlust, der wieder zurück gekommen ist. Man darf sich aber nicht wundern. Wer eine Seite für 89 Cent / Monat hosten lässt. Ein vServer kostet nur um die 10 Euro um mein ist sein Herr „im Haus“.

    1. Jein. Thematiken wie Porno, Glückspiel und Pharma auf jeden Fall. Das lässt sich ja auch kontrollieren. Was der Webmaster aber auf seiner Webseite an schmutzigen SEO-Tricks anwendet, darüber hat der Hoster kaum Einfluß (bsp Cloaking). Zudem war es eben kein 1&1 oder hosteurope, sondern aus der tiefstmöglichen Schublade 😉

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *